AGB Österreich

Allgemeine Geschäftsbedingungen
der Happy-Fit Fitness GmbH, Happy Fit 2 Fitness GmbH und Happy Fit premium GmbH
(in Folge Happy Fit Premium genannt)

Stand vom 15.09.2017

 

1.)     Vertragsabschluss

Der Vertragsabschluss ist frühestens ab Vollendung des 14. Lebensjahres möglich. Der Vertrag beginnt mit dem im Anmeldeformular festgesetzten Datum. Es obliegt der Kundin/dem Kunden zu beurteilen, ob sie/er in geeigneter psychischer und physischer Verfassung ist, um aktive und passive Bewegungen ohne körperliche/gesundheitliche Schäden/Beeinträchtigungen durchführen zu können. Eine Überprüfung durch Happy-Fit Premium findet nicht statt.

 

2.)     Mindestlaufzeit, Kündigungsmöglichkeit

Der Vertrag wird auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Er kann sowohl von der Kundin/vom Kunden als auch von Happy-Fit Premium unter Einhaltung einer 8-wöchigen Kündigungsfrist gekündigt werden.

 

3.)     Kündigungsverzicht

Die Kundin/Der Kunde hat bei Vertragsabschluss einen Kündigungsverzicht für eine bestimmte Dauer abgegeben. Die Dauer ergibt sich aus dem Anmeldeformular. Die Höhe des Entgelts, das die Kundin/der Kunde wöchentlich zu bezahlen hat, richtet sich nach der Dauer des Kündigungsverzichtes. Je länger der Zeitraum des Kündigungsverzichtes ist, desto höher ist der Preisnachlass beim wöchentlichen Entgelt.

Die Möglichkeiten der Beendigung des Vertrages nach Punkt 5. und 6. dieser AGB bleiben vom Kündigungsverzicht unberührt.

 

4.)     Vorzeitige Aufkündigung trotz Kündigungsverzicht

Trotz Abgabe des Kündigungsverzichtes ist die Kundin/der Kunde berechtigt, das Vertragsverhältnis mit Happy-Fit Premium ohne Angaben von Gründen nach 26-wöchiger Vertragsdauer schriftlich aufzukündigen. Die Kündigungsfrist beträgt 8 Wochen. Die erstmalige Beendigung kann frühestens nach der 26. Woche wirksam werden. Für diesen Fall der Beendigung ist Happy-Fit Premium berechtigt, die bei Vertragsabschluss gewährten Preisvorteile der Kundin/dem Kunden anzulasten.

Spricht die Kundin/der Kunde diese Kündigung für einen Zeitpunkt, der zwischen der 27. und 52. Vertragswoche liegt, aus, so ist sie/er verpflichtet, die Preisdifferenz bzw. den Preisvorteil zurückzubezahlen, der sich aus dem für sie/ihn vereinbarten Entgelt zum Entgelt bei einem Kündigungsverzicht für 26 Wochen ergibt.

(Beispiel: Die Kundin/Der Kunde kündigt zur 42. Woche, hat aber einen Kündigungsverzicht für 104 Wochen abgegeben: Die Differenz zwischen dem wöchentlichen Entgelt im Falle eines Kündigungsverzichtes für 104 Wochen und 26 Wochen beträgt € 4,00. Die Kundin/Der Kunde hat in den 42 Wochen, in denen der Vertrag gelaufen ist, nur das ermäßigte Entgelt bezahlt. Sie/Er muss für jede Woche, in der der Vertrag aufrecht war, die Differenz nachbezahlen. Sie/Er hat daher den Betrag von € 4,00 x 42, also insgesamt € 168,00 zu bezahlen.)

Spricht die Kundin/der Kunde die Kündigung für einen Zeitpunkt, der zwischen der 53. und 104. Vertragswoche liegt aus, so ist sie/er verpflichtet, den Preisvorteil zurückzubezahlen, der sich aus dem vereinbarten Entgelt zum Entgelt ergibt, das bei einem Kündigungsverzicht für 52. Wochen fällig geworden wäre.

(Beispiel: Die Kundin/Der Kunde kündigt zur 80. Woche, hat aber einen Kündigungsverzicht für 104 Wochen abgegeben: Die Differenz zwischen dem wöchentlichen Entgelt im Falle eines Kündigungsverzichtes für 104 Wochen und 52 Wochen beträgt € 1,00. Die Kundin/Der Kunde hat daher in den 80 Wochen, in denen der Vertrag gelaufen ist, nur das ermäßigte Entgelt bezahlt. Sie/Er muss für jede Woche, in der der Vertrag aufrecht war, die Differenz nachbezahlen. Sie/Er hat daher den Betrag von € 1,00 x 80, also insgesamt € 80,00 zu bezahlen).

 

5.)     Außerordentliche Auflösung

Sowohl für Happy-Fit Premium als auch für die Kundin/den Kunden ist eine sofortige Auflösung ohne Einhaltung von Kündigungsfristen unabhängig vom abgegebenen Kündigungsverzicht jederzeit möglich, wenn ein wichtiger Grund vorliegt, der die Aufrechterhaltung des Vertrages unzumutbar für den Auflösenden macht. Eine Berechtigung für Happy-Fit Premium zur Anlastung der Preisvorteile gemäß Punkt 4. dieser AGB besteht in diesem Fall nicht.

 

6.)     Kündigung bei Umzug

Zusätzlich zur ordentlichen Kündigung (Punkt 2. dieser AGB), der vorzeitigen Aufkündigung trotz Kündigungsverzicht (Punkt 4. dieser AGB) und zur außerordentlichen Auflösung (Punkt 5. dieser AGB) ist die Kundin/der Kunde berechtigt, den Vertrag unter Einhaltung einer vierwöchigen Kündigungsfrist aufzukündigen, wenn sie/er ihren/seinen bei Vertragsabschluss bestehenden Hauptwohnsitz verlegt und innerhalb eines Umkreises von 30 km um den neuen Hauptwohnsitz kein Happy-Fit Premium Studio gelegen ist.

 

7.)     Unterbrechung

Im Falle einer Schwangerschaft, einer Verletzung oder einer Krankheit, die das Benützen des Fitnessstudios durchgehend länger als 6 Wochen unmöglich macht, ist die Kundin/der Kunde berechtigt, den Vertrag beitragsfrei auszusetzen. Dies bedeutet, dass für diesen Zeitraum keine Entgelte zu bezahlen sind. Der Zeitraum der Unterbrechung ist jedoch auch nicht für die Berechnung der Dauer des Kündigungsverzichtes heranzuziehen. Nach Wegfall der Unterbrechung läuft der Vertrag sowie die Berechnung der Dauer des Kündigungsverzichtes weiter.

Die Kundin/Der Kunde hat Happy-Fit Premium über die Gründe für die Unterbrechung sowie deren Wegfall zu informieren.

Das Recht zur außerordentlichen Auflösung des Vertrages bleibt vom Recht zur Unterbrechung unberührt.

 

8.)     Entgelte

Das wöchentliche Entgelt wird zum vereinbarten Fälligkeitstermin vom Konto der Kundin/des Kunden eingezogen. Eine Nichtnutzung der Dienste von Happy-Fit Premium ohne Unterbrechungs- oder Beendigungsgrund durch die Kundin/den Kunde befreit nicht von der Zahlungsverpflichtung.

Das wöchentliche Entgelt wird alle 2 Wochen, jeweils im Vorhinein am Montag gerader Kalenderwochen, vom Konto der Kundin/des Kunden abgebucht. Das bis zur ersten Abbuchung fällig werdende Wochenentgelt ist von der Kundin/dem Kunden bereits bei Vertragsabschluss zu bezahlen.

Zusätzlich zum laufenden wöchentlichen Entgelt hat die Kundin/der Kunde bei Vertragsbeginn eine Startgebühr in Höhe von € 39,99 zu bezahlen. Dieser Betrag ist bei Vertragsabschluss zu bezahlen.

Als weiteres zusätzliches Entgelt hat die Kundin/der Kunde alle 52 Wochen im Nachhinein das Jahresentgelt in Höhe von € 9,99 zu bezahlen. Für den Fall der Kündigung des Vertrages vor Ablauf voller 52 Wochen wird dieses Entgelt aliquot berechnet.

Bei Vertragsabschluss muss die Kundin/der Kunde einen Transponder kaufen, für welchen ein Entgelt in Höhe von € 10,00 fällig wird.

Gerät die Kundin/der Kunde mit zwei Wochenentgelten schuldhaft in Zahlungsverzug bzw. schlägt eine Abbuchung fehl, wird Happy-Fit Premium die nächste Abbuchung nicht durchführen. In diesem Fall wird die Kundin/der Kunde unter Setzung einer Zahlungsfrist von 14 Tagen zur Zahlung der aushaftenden sowie der nächsten  zwei Wochenentgelte aufgefordert. Werden die eingemahnten Beträge nicht fristgerecht bezahlt, kann die Kundin/der Kunde von der Benutzung des Fitnessstudios und der Trainingseinrichtungen während des Zeitraums des verschuldeten Zahlungsverzuges von Happy-Fit Premium ausgeschlossen werden. Happy-Fit Premium ist in diesem Fall des schuldhaften Zahlungsverzuges auch berechtigt, den Vertrag aufzulösen und ist die Kundin/der Kunde dann verpflichtet,  jene Entgelte zu bezahlen, die bis zum Ablauf des vereinbarten Kündigungsverzichtes bzw. bis zum nächstmöglichen Kündigungszeitpunkt fällig geworden wären.

Happy-Fit Premium ist für den Fall des schuldhaften Zahlungsverzugs  der Kundin/des Kunden berechtigt, die daraus resultierenden Schäden und die notwendigen Kosten zweckentsprechender außergerichtlicher Betreibungs- oder Einbringungsmaßnahmen, soweit diese in einem angemessenen Verhältnis zur betriebenen Forderung stehen, zu fordern.

 

9.)     Wertsicherung

Die in Punkt 8. angeführten Entgelte werde nach dem von der Statistik Austria monatliche verlautbarten Index der Verbraucherpreise 2015 oder einem an seine Stelle tretenden Index wertgesichert. Ausgangsbasis für die Wertsicherungsberechnung ist die für den 01.01. des Jahres des Vertragsabschlusses aktuellste geltende Indexzahl. Die Indexanpassung erfolgt einmal jährlich, jeweils sobald der für Jänner eines Jahres geltende Index bekannt gegeben wird. Sollte Happy Fit Premium sich auf diese Wertanpassung berufen, so hat sie die Kundin/den Kunden schriftlich darüber zu informieren. Wertanpassungen, die zu einer Minderung des Entgeltes führen, treten automatisch ein.

Die erste Indexanpassung bzw. Erhöhung des Entgeltes kann erst nach Ablauf eines vollen Jahres von Happy Fit Premium begehrt werden.

 

10.)   Transponder

Bei Abschluss seines Vertrags kauft die Kundin/der Kunde einen Transponder, der sie/ihn zum Zugang zum Studio berechtigt. Mittels dieses Transponders kann die Kundin/der Kunde an der Rezeption einchecken und ist beim Verlassen des Studios verpflichtet, wieder selbstständig auszuchecken. Die Weitergabe des Transponders an dritte Personen, die nicht zum Training berechtigt sind, ist nur mit Zustimmung von Happy-Fit Premium zulässig. Happy-Fit Premium ist berechtigt, Kontrollen durchzuführen, ob der Transponder von der berechtigten Person benutzt wird.

Für den Transponder ist ein einmaliges Entgelt von € 10,00 zu bezahlen. Für den Fall des Verlustes dieses Transponders ist für einen neuen Transponder wiederum ein Entgelt in Höhe von € 10,00 fällig.

 

11.)   Mitnahme fremder Personen

Die Mitnahme fremder Personen, die nicht Kunden bei Happy-Fit Premium sind, ist nur mit Zustimmung von Happy-Fit Premium zulässig.

 

12.)   Änderung der angegebenen Daten

Während laufenden Vertrages ist die Kundin/der Kunde verpflichtet, Happy-Fit Premium über Änderungen des Namens, der Adresse, der Emailadresse bzw. Telefonnummer, soweit diese bei der Anmeldung angegeben wurden, sowie der Bank- und Kreditkartenverbindung zu informieren.

Für den Fall, dass eine Adressänderung nicht bekanntgegeben wird, trägt die Kundin/der Kunde das damit verbundene Risiko. Erklärungen können daher, solange eine neue Adresse nicht bekanntgegeben wird, an die zuletzt bekanntgegebene Adresse gültig zugestellt werden.

 

13.)   Hausordnung

Die Kundin/Der Kunde akzeptiert die in der Rezeption ausgehängte Hausordnung als Verhaltenskodex.