AGB Österreich

Kundenvereinbarung - Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 

1. Mitglied werden im Happy-Fit und Happy-Fit Premium


1.1. Das Mitglied wird hiermit darüber informiert, in geeigneter physischer und psychischer Verfassung sein zu müssen, um aktive und passive Bewegungen ohne körperliche/ gesundheitliche Schäden/ Beeinträchtigungen durchführen zu können.

1.2. Das Mitglied akzeptiert die an der Rezeption ausgehängte Hausordnung als Verhaltenskodex.

 

2. Mitgliedsvereinbarung und Änderung der Mitgliederdaten/Bankverbindung


2.1. Die Vertragslaufzeit beginnt mit dem in der Mitgliedsvereinbarung festgelegten Datum.
2.2. Die Mitgliedsvereinbarung und die Rechte des Mitgliedes aus dieser Vereinbarung sind nur mit schriftlicher Zustimmung der Geschäftsführung auf Dritte übertragbar.

2.3. Eine Änderung der Mitgliedsvereinbarung soll im Interesse beider Vertragspartner ebenso wie jede Ergänzung der Mitgliedsvereinbarung schriftlich erfolgen. Anschriftsänderungen – bei Bankeinzug auch Kontoänderungen – sind Happy-Fit/Happy-Fit Premium unverzüglich mitzuteilen.

 

3. Vertragsdauer/ Kündigung der Mitgliedsvereinbarung


3.1. Das Mitglied wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Höhe des Mitgliedsbeitrages von der vereinbarten Mindestvertragslaufzeit abhängig ist. Die Mitgliedsbeiträge sind mit einer längeren Mindestvertragslaufzeit (teilweise erheblich) günstiger als mit einer kürzeren.

3.2  Die Mitgliedsvereinbarung wird – je nach Vereinbarung - auf bestimmte oder unbestimmte Zeit abgeschlossen. Auf unbestimmte Zeit abgeschlossene Mitgliedsvereinbarungen mit einer Mindestvertragslaufzeit von 12 und 24 Monaten können von beiden Vertragsteilen mangels anderer Vereinbarung unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 2 Monaten zum Ende des 12., 24., 36. Monats usw. der Vertragslaufzeit schriftlich gekündigt werden, wobei die jeweils vereinbarte Mindestvertragslaufzeit einzuhalten ist. Mitgliedsvereinbarungen mit einer Mindestvertragslaufzeit von 6 Monaten können unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 2 Monaten zum Ende des 6., 12., 18., 24., usw. Monats der Vertragslaufzeit gekündigt werden, wobei die vereinbarte Mindestvertragslaufzeit einzuhalten ist.

3.3 Sollte das Mitglied im Falle einer für 24 Monaten vereinbarten Mindestvertragslaufzeit diese nicht einhalten wollen, ist eine vorzeitige Kündigung in Schriftform zum Ende des 12. Monats der Vertragslaufzeit unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 2 Monaten möglich. Allerdings ist dann das Mitglied verpflichtet, den für die 24-monatige Mindestvertragslaufzeit gewährten Tarifvorteil nachzuzahlen. Überdies ist eine Bearbeitungsgebühr von € 20,00 zu entrichten.

 

4. Mitgliedsbeitrag


4.1. Der jeweils vereinbarte und von der Dauer der Vertragslaufzeit abhängige Mitgliedsbeitrag wird mangels anderer vereinbarter Zahlungsweise zum vereinbarten Fälligkeitstermin vom Konto des Mitglieds eingezogen.
4.2. Mit Vertragsabschluss erhält das Mitglied den Transponder, der in der Verwaltungs- und Transpondergebühr enthalten ist. Ein Verlust des Transponders ist unverzüglich zu melden. Für die Neuausstellung des Transponders ist eine Gebühr von € 10,-- zu entrichten.

4.3. Gerät das Mitglied mit seinen Zahlungsverpflichtungen mehr als 10 Tage in Verzug, kann Happy-Fit das Mitglied nach vorher schriftlicher Androhung unter Setzung einer 7-tägigen Nachfrist von der Benutzung des Fitnessstudios und der Trainingseinrichtungen während der Dauer des Zahlungsverzuges ausschließen.

4.4. Für den Fall des Zahlungsverzuges ist Happy-Fit/Happy-Fit Premium bei Verschulden des Mitgliedes berechtigt, sämtliche Kosten einer zweckentsprechenden Rechtsverfolgung im Sinne des § 1333 Abs 2 ABGB und Verzugszinsen von 8% p.a. zu begehren.

4.5. Der Mitgliedsbeitrag ist wertgesichert auf Basis des VPI 2010, wobei Ausgangsbasis für die Berechnung der Wertsicherung die für den Monat des Vertragsabschlusses verlautbare Indexzahl ist. Im Fall der Veränderung der Indexzahl von mehr als +/-2 % sind beide Vertragsseiten berechtigt, eine Änderung des Mitgliedsbeitrages zu verlangen.

 

5. Vertragsgegenstand und dessen Nutzung


5.1. Das Happy-Fit/Happy-Fit Premium stellt dem Mitglied sämtliche Trainingsgeräte und Zusatzeinrichtungen während der Öffnungszeiten zur freien Verfügung. Die Benützung der Anlage und Gerätschaften sind nach Maßgabe der Verfügbarkeit möglich.

5.2. Das Mitglied verpflichtet sich, mit den Räumlichkeiten und den Einrichtungsgegenständen sorgsam umzugehen. Verschuldete Sachbeschädigungen werden auf Kosten des Verursachers behoben. Bei mutwilliger und beabsichtigter Schadensverursachung kann ein Hausverbot verhängt werden.
5.3. Kinder unter 12 Jahren dürfen aus Sicherheitsgründen nicht unbeaufsichtigt in den Trainingsbereich mitgenommen werden.
5.4. Den Anordnungen des Personals ist Folge zu leisten..

5.5. Aus hygienischen Gründen ist bei der Benutzung der Trainingsgeräte ein Handtuch zu verwenden.
5.6. Das Betreten des Trainingsbereiches ist nur mit sauberen Turnschuhen, die nicht im Freien getragen werden, gestattet.

 

6. Nebenabreden

Im Interesse beider Vertragsteile sollten Nebenabreden immer schriftlich getroffen bzw. bestätigt werden.


7. Check-In und Check-Out/Missbrauch des Transponders/Versperren der Umkleidekästen

7.1. Jedes Mitglied ist verpflichtet, beim Betreten des Fitnessstudios sich selbstständig an der Rezeption einzuchecken und beim Verlassen des Studios sich wieder selbstständig aus zu checken.

7.2. Eine unberechtigte Weitergabe des Transponders an andere Personen zieht zivil- und allenfalls auch strafrechtliche Konsequenzen nach sich.
7.3. Das Mitglied hat den Garderobenschrank, den er mit einem eigenen passenden Schloss zu versperren hat, nach Abschluss des Trainings zu räumen und unverschlossen zu hinterlassen. Die zur Verfügung gestellten Garderobenschränke dürfen vom Mitglied ausschließlich während der Anwesenheit im Studio genutzt werden. Wird ein Garderobenschrank darüber hinaus benutz, ist Happy-Fit berechtigt, diesen zu öffnen.

 

8. Haftung

8.1. Für Sachschäden, die im Rahmen der Benutzung des Fitnessstudios entstehen, wird eine Haftung von Happy-Fit/Happy-Fit Premium nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit übernommen.
8.2. Das Mitglied nimmt zur Kenntnis, dass es auch unbeaufsichtigte Trainingszeiten gibt, während welcher kein Personal anwesend ist.

 

9. Gerichtsstand

Es ist österreichisches Recht anzuwenden. Bei Streitigkeiten aus gegenständlichem Vertrag wird neben dem gesetzlichen Gerichtsstand des Wohnsitzes des Mitglieds auch die Zuständigkeit des sachlich zuständigen Gerichts am gewöhnlichen Aufenthaltsort oder Beschäftigungsort des Mitglieds vereinbart.